Grundidee:

In einer geleiteten Gruppe regelmässig reflektieren

Menschen sind keine Maschinen.
Wie bei Einzelpersonen gibt es auch für Gruppen Situationen und Zeitabschnitte, in denen alltägliche Fragen zur Belastung werden können, wenn sie keine Lösung finden. Dies sind Zeiten, in denen eine Aussensicht hilfreich sein kann:
Die durch eine externe Person geleitete, regelmässige Reflexion in einer Gruppen- oder Teamsupervision ist ein möglicher Weg dazu.

Welches Setting das "richtige" ist, hängt von der Ausgangslage ab, denn zwischen den verschiedenen Beratungsarten und -angeboten gibt es zum Teil Überschneidungen was die Inhalte, Ziele und Methoden betrifft. Normalerweise schafft hier ein Erstkontakt mehr Klarheit.

(Gruppen-) Supervision

Es werden Fragen aus der täglichen Berufsarbeit reflektiert und an der Erhaltung und an der Weiterentwicklung der eigenen Kompetenzen gearbeitet. >mehr

Teamsupervision

Bei der Teamsupervision stehen vermehrt Themen der Zusammenarbeit oder der Rollenklärung im Mittelpunkt.
>mehr